Microfluidizer® Technikumsmodell M815

für Pilot- und kleine Produktionschargen.

Wie alle Microfluidizer®-Hochdruckhomogenisatoren wird auch der Microfluidizer® M815 für die Herstellung von Nanoemulsionen, Liposomen, Verkapselungen und die Erzeugung feinster Partikel in Suspensionen eingesetzt. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der effiziente Aufschluss biologischer Zellen, wie z.B. E.Coli, Hefen, Pflanzen- und Säugerzellen.

MicroFluidics_M815

 

Die Besonderheiten der Microfluidizer®-Technologie – die feste Geometrie der Interaktionskammer in Kombination mit sehr konstanten Prozessdruckprofilen – ermöglichen es, feinste Partikel und sehr enge Partikelgrößenverteilungen zu erzeugen, sowohl im Labor- als auch im Produktionsmaßstab.
Die Modelle der M815er-Serie schließen die Lücke zwischen Labormaßstab (M110EH und kleiner) und Produktion (M700er Serie) und sind ideal für Chargen zwischen 100 und 300 Litern geeignet.

ZUM PRODUKTDATENBLATT M815

Der Weg von Forschung & Entwicklung zur Produktion

Viele der von Forschern identifizierten medizinisch wirksamen Stoffe sind nur sehr bedingt in Wasser oder Öl löslich. Hier setzt die Microfluidizer®-Technologie an: Mit ihr werden Wirkstoffe zerkleinert und in Formulierungen überführt, die die Stabilität und Bioverfügbarkeit erhöhen. Dabei ist der Scale-up von Kleinstmengen ab 1 ml bis zur Produktion garantiert!

Zellaufschluss in der Biotechnologie


Mit Hilfe der Microfluidizer®-Technologie wird der Zellaufschluss einfach, effizient und schonend: Ob Isolierung von Virusmaterial oder Aufschluss resistenter Zellen wie Hefen oder Pilze – Microfluidics liefert reproduzierbare und kontrollierbare Prozesse für die Biotechnologie.

Vorteile für die Produktion

Durch die garantierte Skalierbarkeit der Microfluidizer®-Technologie wird die Überführung eines entwickelten Produkts aus dem Labor in die Produktion einfach: Der Microfluidizer® M815 Biopharma ist standardmäßig mit einer Förderpumpe und einem Wärmetauscher ausgestattet. Nach Anschluss von Vorlage- und Produktauffangbehälter ist er einsatzbereit.

ZUM PRODUKTDATENBLATT M815 Biopharma

Im Detail

Microfluidizer® M815

Basisausstattung:

  • Förderpumpe und Entlüftungsventil
  • Integrierter Wärmetauscher
  • Diamant-Interaktionskammer (IXC)
  • Keramik-Hilfskammer (Auxiliary Processing Modue APM)
  • Zirkon-Kolben und Kolbenhinterspülung für lange Dichtungslebensdauer
  • Edelstahlgehäuse
  • Manometer für Hydraulikdruck und Anzeigen für Hydraulikölfüllstand und -temperatur
  • Geschlossenes System, auf feststellbaren Rollen
  • Temperaturbereich Eingang: 2°C-75°C
  • Luftgekühlter Motor

Optionales Zubehör:

  • 2-Liter-Edelstahl-Vorlagegefäß
  • Hydrauliköl
  • Kompressor für Steuerungsluft

Alle Microfluidizer® M815:

  • können Mengen ab 200 ml verarbeiten
  • erzeugen Prozessdrücke bis 2068 bar
  • haben Durchsatzleistungen von bis zu 60 l/h bei Drücken zwischen 689 und 2068 bar
  • sind CE-konform
  • verfügen über ein 7-Zoll-Touchscreen
  • erlauben die Überwachung der wichtigen Prozessparameter
  • ermöglichen die sichere Verarbeitung auch temperaturempfindlicher Materialien
  • arbeiten kosteneffizient
  • gewährleisten gute Reproduzierbarkeit
  • haben ein geringes Totvolumen (180 ml*)
  • sind ohne Demontage zu reinigen (CIP, Clean-in-Place)

Der M815 wird besonders empfohlen für:

  • Nanoemulsionen (mit und ohne Wirkstoff)
  • Nanosuspensionen
  • Verkapselungen
  • Desagglomeration
  • Zellaufschluss

Tab three content - Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. 

Weiteres Technikumsequipment

Lineare Skalierbarkeit vom Labor in die Produktion

Technikumsmodell M110EH

Für kontinuierliche Verarbeitung bei höchsten Scherraten

MEHR INFORMATION