Technologie

 

Viele Industriezweige nutzen die Microfluidizer® Technologie für die Herstellung von nanotechnologiebasierten Produkten.

 

Die Vorteile der Nanotechnologie reichen von Verbesserung der Stabilität oder anderer Qualitätskriterien über erhöhte Wirkstofffreisetzung von Medikamenten bis hin zum Schutz von empfindlichen Molekülen vor Oxidation.

 

      Auch für Produkte, deren Wirkstoffe zeitlich verzögert freigesetzt werden müssen, spielen auf Microfluidizern® hergestellte Nanopartikel, Nanoemulsionen und Nanoverkapselungen eine wichtige Rolle.

Funktionsprinzip

Wie funktioniert ein Microfluidizer®-Hochdruckhomogenisator?

Weiter

Scale-up

Erfolgreiche Prozessentwicklung vom Labor- bis zum Produktionsmaßstab

Weiter

Anwendungstests

Gerne testen wir Ihr Material in unseren Anwendungslabor

Weiter

Anwendungen

Microfluidics’ – Technologie und Anwendungen

Es ist nicht überraschend, dass Prozessingenieure in vielen Industriezweigen (u.a. Chemie, Pharmazie, Biotechnologie Nahrungsmittel, Kosmetik, Energie) die Microfluidizer® – Technologie für die Produktion von Nanoemulsionen und Nanopartikeln einsetzen.

Häufig werden auch konventionelle Homogenisationsverfahren für diese Anwendungen eingesetzt, allerdings erlauben Microfluidizer® - Hochdruckhomogenisatoren oft die Erzielung verbesserter Produkteigenschaften und optimierter Prozessbedingungen.

Die Microfluidizer® -Technologie gewährleistet die effektive Umsetzung von Prozessdruck in Scherraten und die konsistente Verarbeitung der Gesamtheit Ihres Produkts.

Durch technologieinhärente Unterschiede zwischen Microfluidics‘ Technologie und herkömmlichen Ventilhomogenisatoren wird beim Microfluidizer® - Prozess weniger Energie in Wärme umgewandelt, was nicht nur hinsichtlich der Energiebilanz der Prozesse interessant ist, sondern auch vorteilhaft für die Verarbeitung temperaturempfindlicher Produkte.

Liposomen, Nanoemulsionen, Verkapselungen und mehr

Der Schlüssel zum Erfolg der Microfluidizer® -Technologie liegt im Design der exklusiven Interaktionskammer. Innerhalb der festen Geometrie dieser Interaktionskammern werden unter konstanten hohen Prozessdrücken extrem hohe Scherraten auf das zu verarbeitende Produkt ausgeübt, wodurch eine effiziente Partikelzerkleinerung und enge Partikelgrößenverteilungen erzielt werden.

Durch die variable Einstellung der Scherraten ist das Verfahren sehr flexibel – und ermöglicht häufig, mit weniger Energieeintrag bessere Ergebnisse zu erzielen als mit konventionellen Homogenisationsverfahren.

Selbstverständlich ist die Entwicklung eines effektiven Prozesses im Labormaßstab immer nur der erste Schritt bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse. Der Scale-up zur Produktion birgt häufig unvorhergesehene Herausforderungen. Die garantierte Skalierbarkeit des Microfluidics-Prozesses ist die Basis für den Erfolg unserer Kunden – vom Labor bis zum Produktionsmaßstab.

Ob für den Zellaufschluss, die Nanoverkapselung, die Herstellung von Emulsionen oder Liposomen oder eine andere herausfordernde Anwendung - auf Microfluidics Microfluidizer® -Technologie ist in jeder Phase des Entwicklungsprozesses Verlass.